zurück

Elternbrief vom 22.05.2020


Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

seit dem 18. Mai kehrt wieder vermehrt Leben an unsere Schule zurück. Endlich!
Nach den vielen Wochen der Schließung werden wir aber auch bis zum Schuljahresende nicht zur völligen Normalität zurückkehren können.
Trotz der großen organisatorischen Herausforderungen, die sowohl Sie zuhause als auch wir in der Schule derzeit meistern müssen, gelang die Wiederaufnahme von Unterricht sehr gut.
An dieser Stelle möchten wir Ihnen und all unseren Mädchen und Jungen für ihr vorbildliches Verhalten recht herzlich danken! Damit sorgt jeder Einzelne dafür, dass trotz der weiterhin bestehenden Ansteckungsgefahr ein Teil der vielen auferlegten Beschränkungen gelockert werden konnten. Die Infektionszahlen steigen nicht in dem Maße, wie es befürchtet wurde. Gott sei Dank!

Damit dies so bleibt, bemühen wir uns mit entsprechenden Planungen den Unterrichtsbetrieb auch nach den Pfingstferien zu organisieren.

Zur allgemeinen Information finden sie hierzu einen Elternbrief des Kultusministers Michael Piazolo auf unserer Homepage.

Für unsere Schule im Speziellen finden Sie im Folgenden die wichtigsten Informationen.
Die Regelungen wurden aufgrund der örtlichen Rahmenbedingungen in gewissenhafter Abwägung aller Vor- und Nachteile getroffen.

Somit gilt

•    Vor den Pfingstferien:

      1.    Schichtbetrieb für die Klassen 4a, 4b. Informationen über die Gruppeneinteilung erhalten Sie durch die Klassenleitungen auf der Homepage, bzw. per Email.
      2.    Die Kinder der ersten Jahrgangsstufe werden durchgehend, also ohne Schichtbetrieb, an der Schule sein. Ebenso die 8. Klasse aufgrund der geringen
             Schülerzahl.
      3.    Die Unterrichtszeit geht von 8.00 – 10.35 Uhr. Ausnahme: Klasse 8, hier endet der Unterricht aufgrund der Buslinie nach Kirchroth bereits um 10.15 Uhr.
      4.    Die Notbetreuung ist weiterhin im gewohnten Umfang möglich. Das Anmeldeformular steht zum Download auf der Homepage der Schule.
             Die Anspruchsberechtigung richtet sich nach den geltenden Bestimmungen (siehe Homepage der Schule, bzw. des KM). Auskunft erhalten Sie auch über die
             Schule.
 
•    In den Pfingstferien

     1.    Eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern aus zwingenden Gründen in Folge der Corona-Krise arbeiten müssen und keine weitere Betreuungsperson zur
            Verfügung steht, ist von 8.00 bis 16.00 Uhr möglich. Die Anmeldung muss aus organisatorischen Gründen bis spätestens Mittwoch 27. Mai 2020 erfolgt sein.
            Anspruchsberechtigt sind
            -    beschäftigte Alleinerziehende ohne der Möglichkeit, Urlaub zu nehmen.
            -    Eltern, wovon ein Teil in einem systemkritischen Beruf arbeitet.
     2.    Eine Verpflegung mit Mittagessen ist leider jedoch nicht möglich und muss selbst mitgebracht werden.
     3.    Ein Schulbus kann nicht eingesetzt werden.


•    Nach den Pfingstferien  (unter Vorbehalt kommender Vorgaben des KM)

     1.    Unterricht für alle Klassen.
     2.    Unterrichtszeit wird noch bekannt gegeben
     3.    neu: Schichtbetrieb für die Klassen R1, K1/2, R2, 3a,3b, 4a, 4b, 7 (Die Gruppeneinteilung erfahren Sie über die Homepage / Klasse)
     4.    kein Schichtbetrieb für die Klasse 8 (geringe Schülerzahl)
     5.    Schulbusse fahren
     6.    Die Offene Ganztagsschule und die Mittagsbetreuung sind in Betrieb. Die Regelung für das Mittagessen (Gruppe bis 16.00 Uhr) muss noch geklärt werden
            und wird sobald wie möglich bekannt gegeben.

            Wichtig: Die Anwesenheitspflicht der angemeldeten Kinder gilt bis zum Schuljahresende nicht. Die Teilnahme ist also freiwillig.
                           Aufgrund der Freiwilligkeit ist eine Anmeldung jedoch bis spätestens 15. Juni 2020 (telefonisch oder schriftlich) dringend erforderlich.

     7.    Leistungsfeststellungen können freiwillig zur Notenverbesserung geschrieben werden. Ansonsten werden im Jahreszeugnis die bisher erbrachten
            Leistungen übernommen. Die Klassenleitungen geben Ihnen hierzu gerne individuelle Auskunft.
     8.    Außerordentliche Schulveranstaltungen (auch bereits geplante) finden bis auf weiteres nicht statt.



In der Hoffnung, dass die vorstehenden Informationen einigermaßen für Klarheit sorgen, bitte ich Sie jedoch auch um Verständnis dafür, dass aufgrund der oftmals sehr schwierigen Organisation und der Veränderung von Rahmenbedingungen, nicht alles im Vorfeld bis ins letzte Detail geregelt werden kann. Falls Unklarheiten bestehen, rufen Sie bitte in der Schule an. Gerne geben wir Ihnen Auskunft.
Wie so oft, erfahren auch wir zuerst über die Medien von Neuregelungen, müssen aber zur zuverlässigen Weitergabe der Informationen auf die amtlichen Schreiben des Ministeriums warten. 


Herzliche Grüße

gez. Richard Binni, Rektor                gez. Gabi Gläser-Schötz, Konrektorin
 

... nächste Seite (Pfeil) Formular für Notbetreuung in den Pfingstferien und Hygienekonzept
 

Die Bücherei wird nach Bedarf geöffnet.
Bis auf Weiteres kann man Frau Kremer unter ihrer privaten email-Adresse erreichen und um einen Ausleihtermin bitten: petra.kremer217@t-online.de

Vor den Faschingsferien besuchten die 7. Klasse aus Parkstetten und die 18 Technikkinder der beiden vierten Klassen mit ihren Lehrkräften die Firma Rappl in Kirchroth. Seit einigen Jahren unterstützt dieser Betrieb finanziell und personell die Lehrstunden des Vereins  „Technik für Kinder“. Notwendige Bausätze und Materialkoffer wurden angeschafft und zwei Lehrlinge zur fachlichen Unterstützung freigestellt. Die Grundschulkinder konnten so den Umgang mit dem Lötkolben und anderen Werkzeugen lernen. Selbst gefertigte Wechselblinker, Alarmanlagen und Taschenlampen entstanden so vor einigen Wochen in der Schule.

Am Mittwoch, den 05.02.20 bzw. den 10.02.20 hatten die beiden dritten Klassen Besuch von ehrenamtlichen Brandschutzexperten. Die Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Parkstetten und Bogenberg führten als Auftakt in das HSU-Thema „Feuer“ eine mehrstündige Brandschutzerziehung durch. Mit viel Engagement führten sie die Kinder an einen sicherheitsbewussten, aber angstfreien Umgang mit Feuer heran. Sie zeigten beeindruckende Experimente für Verbrennung sowie zu verschiedenen Löschmethoden. Außerdem demonstrierten sie anschaulich die Ausbreitung von Rauch in einem Wohnhaus und begründeten damit korrektes Verhalten im Ernstfall.

Wie in den letzten Jahren beteiligten sich auch heuer wieder sämtliche Klassen der  Dr.-Johann-Stadler-Schule sowie ihre Partnerklassen der Papst Benedikt Schule an der Aktion Johanniter- Weihnachtstrucker. Während der Adventszeit wurden fleißig Spendenpakete mit wichtigen Lebensmitteln gepackt. Den Kindern machte es großen Spaß die Pakete außen mit Weihnachtsmotiven zu bemalen. Vor den Ferien wurden elf große Kartons von Frau Franke mit ihrem Helferteam  abgeholt.

Vor Weihnachten feierte die 7. Klasse in Parkstetten mit ihren Partnerklassen 7 und 8 der Papst Benedikt Schule Advent. Man hatte unter Anleitung von Frau Wargitsch Plätzchen gebacken und Punsch gekocht. Die Techniklehrerin Frau Bachl hatte extra für die Feier mit der Klasse  weihnachtlichen Tischschmuck aus Holz angefertigt. Die Kinder lasen bei der Feier Geschichten vor, tauschten Gedanken aus und hörten gemeinsam stimmungsvolle Weihnachtsmusik an. Als Gäste waren ihre Klassenlehrerinnen, Betreuer, sowie Rektor Binni und Konrektor Kölbl eingeladen.

In der Aula der Dr.-Johann- Stadler- Schule wurden vor dem ersten Advent sämtliche Kränze von Herrn Pfarrer Richard Meier feierlich gesegnet. Alle Klassen hatten sich mit ihren Lehrkräften versammelt. Der Schulchor unter Leitung von Frau Scheiderer stimmte alle mit Liedern auf die kleine Feier ein. Religionslehrerin Frau Cornelia Schötz trug mit Kindern der 7. Klasse besinnliche Gedanken zum Advent vor.

Umwelttag zur Abfallvermeidungswoche

Am Freitag fand ein großer Umwelttag an der Dr.-Johann-Stadler-Schule in Parkstetten statt. Initiiert und organisiert hatten ihn die beiden Lehrerinnen Eva Leibl und Irmgard Throner. Den Auftakt machte die Klasse 4a in der Aula mit dem Lied „Die Saubermacher“. Als externe Expertinnen bzw. Gäste konnten Gudrun Späth vom ZAW , Annette Hartmann und Christina Stahl vom Nawareum und Gaby Weißenfels mit dem Puppentheater Karotte gewonnen werden. Über das ganze Schulhaus verteilt fanden den ganzen Vormittag unterschiedliche Aktionen und Workshops für alle Schulklassen statt.

Im Rahmen der Gesundheitswoche führten die Klassen 7 und 8 im Fach Soziales das Projekt „Gesunde Pause“ durch. Ziel war es, für alle Mitschüler und Lehrer ein gesundes Pausenbrot anzubieten.
In Gruppen wurde überlegt, was angeboten werden sollte und so entstand eine Bestellliste für alle Klassen.
Gleich am Morgen wurde dann in der Küche fleißig gearbeitet. Über 100 Obst- und Gemüsespieße mussten gesteckt werden und viele Brote wurden mit Frischkäse bestrichen.
Zusätzlich wurde in der Pause noch frisch gepresster Apfel- Karotten- Saft angeboten.
Geschmeckt hat es allen!
An dieser Stelle ergeht nochmals ein herzliches Dankeschön an Herrn Laumer von der gleichnamigen Bäckerei für die großzügige Spende des Brotes. Ebenso vielen Dank an alle Eltern für die Apfelspenden aus ihren heimischen Gärten.

Zum Ende des vergangenen Schuljahrs veranstaltete die Dr.-Johann-Stadler-Schule Parkstetten einen Spendenlauf. Der Erlös sollte dem Herzenswunsch-Hospizmobil des BRK-Straubing-Bogen zu Gute kommen. Etwa 150 Schüler und zwei Klassen der Papst-Benedikt-Schule nahmen am „Run for help“ teil und erliefen 1.200 Euro. Am Donnerstag übergaben Schulleiter Richard Binni und seine Stellvertreterin Gabi Gläser-Schötz sowie Betreuerin Lisa Waas aus der Papst-Benedikt-Schule zusammen mit einer Gruppe von Teilnehmern das Geld an Klaus Klein vom Herzenswunsch-Hospizmobil. Er bedankte sich im Namen der Ehrenamtlichen und berichtete über die verschiedenen Fahrten, die durch das Projekt bereits ermöglicht wurden. Klein erwähnte dabei auch, dass die Menschen in der Region sehr hinter dem Herzenswunsch-Hospizmobil stehen.

Am Freitag, den 04. Oktober 2019, beteiligten sich die sieben Grundschulklassen der Dr.-Johann-Stadler-Schule Parkstetten im Rahmen des Projekts „fit4future“ an einem Aktionstag rund um das Thema Gesundheit und Bewegung. Dieses Projekt ist eine Initiative der Cleven- Stiftung, die einen Beitrag zur Gesundheitsförderung und Prävention für Schulkinder leisten will. Ziel ist eine positive Beeinflussung der Lebensgewohnheiten und –stile. Die Dauer des gesamten Projektes erstreckt sich über drei Schuljahre.
 

Die Digitalisierung schreitet voran und bringt Veränderungen in sämtlichen Lebensbereichen mit sich. Mobile Endgeräte sind aus der Lebensrealität der Menschen nicht mehr wegzudenken. Neben der Kommunikation dienen sie wesentlich auch der Information.
Um diesen Informationskanal zu nutzen, sind ab sofort ausgewählte Publikationen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus zusätzlich in der Kiosk-App "Schule in Bayern" abrufbar.
 

Termine

Seite drucken
Zurück